Geschichte

Die Anfänge

Vienna's English Theatre, 1963 vom österreichischen Regisseur Franz Schafranek und seiner Frau, der amerikanischen Schauspielerin und Yale Absolventin Ruth Brinkmann gegründet, ist die älteste und erfolgreichste englischsprachige Bühne am europäischen Kontinent. Zunächst als Sommertheater für englischsprachige Touristen gedacht, stellte sich der Erfolg und die Akzeptanz durch das österreichische Publikum so unmittelbar ein, dass bereits die erste Sommersaison verlängert werden musste und die Spielzeit auf das ganze Jahr erweitert wurde.
Erste Spielstätte war das Palais Erzherzog Karl mit einem Fassungsraum von 99 Sitzplätzen. In den nächsten 10 Jahren spielte man in verschiedenen Veranstaltungsräumen, um dem vermehrten Publikumsandrang gerecht zu werden. In dieser Phase führte bei fast allen Produktionen Franz Schafranek Regie und Ruth Brinkmann bewies ihr erstaunliche Wandlungsfähigkeit in unzähligen Rollen.
Durch diese höchst erfolgreiche Aufbauarbeit etablierte sich das Theater zu einer Institution in der Wiener Theaterszene und erhielt konsequenterweise 1974, mit Unterstützung der Stadt Wien, eine endgültige Heimstatt in der Josefsgasse.

Uraufführungen

Die Liebe zum Theater und die professionelle Arbeit brachten den beiden Gründern nicht nur die einheimische, sondern auch internationale Anerkennung.
1976 gelang eine internationale Theatersensation: Tennesse Williams vertraute die Welturaufführung seines Dramas "The Red Devil Battery Sign" dem Theater in der Josefsgasse an. Der Autor führte selbst Regie und Ruth Brinkmann verkörperte die weibliche Hauptrolle. In der Folge hat Vienna's English Theatre der Stadt Wien eine Reihe von Welt- und Europapremieren beschert, und trug so zum Prestige-Gewinn Wiens als Theaterstadt bei. Einer der Höhepunkte war sicherlich die Welturaufführung von Edward Albees "Three Tall Women" 1991, ein Auftragswerk des VET und in der Folge mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet.

Internationale Stars

Dank der internationalen Anerkennung und Aufmerksamkeit gelang es auch, große Theater- und Filmstars für Gastspiele in der Josefsgasse zu gewinnen. Die Liste dieser Stars liest sich wie ein "Who is Who" des internationalen Showbusiness: Joan Fontaine, Anthony Quinn, Horst Buchholz, Linda Gray, Larry Hagman, Gracia Patricia von Monaco, Dame Anna Neagle, Shioban McKenna,Benedict Cumberbatch und Dame Judi Dench.

Bestärkt durch den enormen Erfolg der englischsprachigen Aufführungen hatte Dr. Schafranek 1978 das Theater um einen französischsprachigen Zweig erweitert. Im Rahmen dieses Théâtre Français de Vienne traten Theater- und Filmgrößen wie Jean-Louis Barrault, Jeanne Moreau, Jean Marais, Jean-Paul Belmondo, Annie Girardot und Leslie Caron in der Josefsgasse auf. 1985 kam noch das "Teatro Italiano di Vienna" dazu, welches italienische Stücke im Original aufführt und Stars wie Vittorio Gassmann oder Andrea Jonasson nach Wien verpflichten konnte.

Längst ist Vienna's English Theatre aus der Wiener Theaterszene nicht mehr wegzudenken. Das Haus hat 230 Plätze, der ständige Zuwachs an Abonnenten (derzeit ca. 5000) bestätigt die erfolgreiche Spielplangestaltung. Neben Klassikern der englischen und amerikanischen Theaterliteratur finden sich auf dem Spielplan Kriminalstücke, Komödien und Farcen ebenso wie zeitgenössisches englischsprachiges Theater.

Die jahrzehntelange engagierte Arbeit des Theater-Ehepaares wurde mit zahlreichen in- und ausländischen Auszeichnungen gewürdigt. Königin Elisabeth II von Großbritannien verlieh Franz Schafranek den Titel O.B.E. sowie Ruth Brinkmann den Titel M.B.E., Auszeichnungen, die nur in ganz besonderen Fällen an nicht-Briten vergeben werden

The show must go on

Nachdem Ruth Brinkmann ihren langen Kampf gegen den Krebs verloren hatte, übernahm Julia Schafranek 1997 die Leitung des Theaters und führt seither das Vienna’s English Theatre in deren Sinn weiter.
Höhepunkte dieser letzten Jahre waren Leslie Nielsens vielbeachtetes Gastspiel als Clarence Darrow, die englischsprachige Europapremiere von David Auburns „Proof“ (Pulitzer Prize Winner 2001), das Südafrikanische Musical „Kat and the Kings“ (Oliver Award Best New Musical 1999), Marie Jones’ „Stones in His Pocket“ (Olivier Award Best New Comedy 2001), Annie Girardot in „Mme Marguerite“ (eine Produktion, die ihr gleich 2 Molières, Frankreichs wichtigster Theaterpreis, einbrachte), die europäische Premiere von Edward Albees „The Goat, or Who is Sylvia?“ (Tony Award 2002) und die Pulitzer Gewinner „Doubt“ von John Patrick Shanley und „God of Carnage“ von Yasmina Reza. Im Jahr 2004 wurde Vienna's English Theatre mit dem NESTROY Spezialpreis für 40 Jahre hervorragender Theaterarbeit ausgezeichnet.
Zusätzlich bietet das Theater mit seinem School Tours Programm jedes Jahr professionelle Theateraufführungen in englischer und französischer Sprache für ca. 250.000 Schüler in ganz Österreich an.

ˆ Zurück zum Anfang

Anthony Quinn
"An Evening with Anthony Quinn", 1991
Princess Grace of Monaco
Princess Grace of Monaco "Evocations" 1980
Dame Judy Dench
Judi Dench: "People in Love" with John Stride, 1980