IL FAUT QU’UNE PORTE SOIT OUVERTE OU FERMÉE

von Alfred de Musset
Mit dem Vorspiel La clef du grenier d’Alfred, von Isabelle Andréani
11 - 15 Jän 2011
 
 
In französischer Sprache
Eine Produktion des ATELIER THEATRE ACTUEL in Kooperation mit der COMPAGNIE LES LARRONS

Vorverkauf ab 13 Dez 2010
 
 

SYNOPSIS


Léonie, Mussets Bedienstete, und Edouard, dessen neuer Kutscher, haben das Geschirr der Kutschpferde verloren. Ihre Suche führt sie bis auf den Dachboden, wo sie in einer staubigen Tasche unveröffentlichte Manuskripte Mussets finden. Bald entdecken die beiden ihre gemeinsame Begeisterung für Mussets Texte und beschließen, sein Stück Il faut qu’une porte soit ouverte ou fermée zu spielen, zwischen dessen Zeilen sie einander ihre Liebe gestehen. Dieses Juwel der romantischen Literatur ist ein Fest für Liebhaber eines authentischen und leidenschaftlichen Theaters.

„Isabelle Adréani und Xavier Lemaire bringen alles mit, wonach diese Rollen verlangen: die Lebhaftigkeit und das Fingerspitzengefühl. Mit unbändiger Lebenslust verkörpern sie die beiden Liebenden und der Funken springt unweigerlich auf ihr Publikum über.“ Le Figaro
 

Besetzung


Léonie / la Marquise
Edouard / le Comte

Isabelle Andréani